Quantitative Analyse der wikifolios vom 24. Oktober 2021

Liebe Anlegerin, lieber Anleger, liebe Börsenbegeisterte, 

 

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfnonolet1

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfnonolet2

 

Im wikifolio Best of NONOLET gab es zum ersten Mal keine Umschichtung.

Im wikifolio NONOLET wurde das wikifolio German Top Momentum geschlossen. Mit dem frei gewordenen Geld wurden die wikifolios Refresh, Riu Trading, Peak Power und Aktien Deutschland aufgestockt.

 

In meinen Dachwikifolios NONOLET und Best of NONOLET fĂŒhre ich dreimal im Jahr eine quantitative Analyse der interessanten wikifolios durch. Bereits zum sechsten Mal veröffentliche ich die Ergebnisse dieser Analyse in diesem Finanzblog. Nach der Auswertung kommt es jeweils zu moderaten Umschichtungen in den Dachwikifolios. Damit ein wikifolio als Kandidat in Frage kommt, soll es ein investiertes Kapital von mehr als EUR 200'000 aufweisen und mindestens seit einem Jahr investierbar sein. Zudem sollte der Trader nach meiner qualitativen Due Diligence-PrĂŒfung einen "Edge im Markt" haben.

 

 

Ich lese die folgenden Daten manuell ein: Sharpe Ratio, prozentualer Drawdown sowie Gesamtrendite seit Emission. Aus der Gesamtrendite und den Monaten seit der Emission kann ich die (geometrische) Rendite p.a. berechnen. Die Höhe der Rendite im Vergleich zum maximalen Wertverlust sowie die Dauer, die das wikifolio als Zertifikat investierbar ist, sind wichtige quantitative Entscheidungskriterien fĂŒr die Selektion und Gewichtung der wikifolios in meinen Dachwikifolios. Es gibt einige wikifolios, welche in der Vergangenheit ĂŒber mehrere Jahre jĂ€hrliche Renditen von mehr als 15% erzielt haben.

 

Unter diesem Link veröffentliche ich Screenshots der quantitativen Analyse:

 


QUANTITATIVE ANALYSE der wikifolios

 

 

Wichtige Hinweise / Disclaimer

Hinweis nach WPHG §34b zur AufklĂ€rung ĂŒber mögliche Interessenskonflikte:
Die SoftQuote GmbH sowie die Trader Elko Ebert und Marco Schai handeln mit realem Geld. Die SoftQuote GmbH und die Trader handeln regelmĂ€ssig mit den im Kanal erwĂ€hnten Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren. Das "Trading Tagebuch" "SoftQuote select" im Kanal dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres und insbesondere keine Beratung dar. Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass die Realgeld-Depots der Trader nicht zum Nachbilden gedacht und geeignet sind. Eine Garantie fĂŒr die VollstĂ€ndigkeit und Richtigkeit des Inhalts kann nicht ĂŒbernommen werden. Die in der Vergangenheit erzielten Gewinne sind keine GewĂ€hr fĂŒr die Zukunft. Der Kauf von Aktien und anderen Finanzinstrumenten ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dĂŒrfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Eine Haftung fĂŒr mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen VorschlĂ€gen ist somit ausgeschlossen. Wir ĂŒbernehmen keine Verantwortung fĂŒr jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Die von der SoftQuote GmbH bereitgestellten Informationen ersetzen nicht die eigene Recherche sowie Beratung durch Ihre Hausbank oder einen Anlageberater. Zu der Natur von Anlageentscheidungen und damit zusammenhĂ€ngender Informationen gehört, dass sie auch falsch sein können.

Trader der SoftQuote GmbH (untenstehend als Betroffene bezeichnet) haben sich nach WPHG §34b(4) strengen Verhaltensstandards unterworfen. Bitte beachten Sie, dass diese Verhaltensregeln auch Einfluss auf das Tradingverhalten nehmen können. Es gelten fĂŒr die Trader folgende Haltefristen fĂŒr Tradingpositionen:
4.a. Haltefrist fĂŒr Aktien mit einer Börsenkapitalisierung von 500 Mio. Euro bis 1'000 Mio. Euro
Der Betroffene verpflichtet sich nach der Veröffentlichung eines Artikels oder der Bekanntgabe einer Tradingposition eine Haltefrist von 60 Minuten fĂŒr EigengeschĂ€fte von Aktien einzuhalten, die in unmittelbaren Bezug zu der Veröffentlichung stehen.
4.b. Haltefrist fĂŒr Aktien mit einer Börsenkapitalisierung von 150 bis 500 Mio. Euro
Der Betroffene verpflichtet sich nach der Veröffentlichung eines Artikels oder der Bekanntgabe einer Tradingposition eine Haltefrist von 2 Tagen fĂŒr EigengeschĂ€fte von Aktien einzuhalten, die in unmittelbaren Bezug zu der Veröffentlichung stehen.
4.c. Haltefrist fĂŒr Aktien mit einer Börsenkapitalisierung von 50 bis 150 Mio. Euro
Der Betroffene verpflichtet sich nach der Veröffentlichung eines Artikels oder der Bekanntgabe einer Tradingposition eine Haltefrist von 3 Tagen fĂŒr EigengeschĂ€fte von Aktien einzuhalten, die in unmittelbaren Bezug zu der Veröffentlichung stehen.
4.d. Haltefrist fĂŒr Aktien mit einer Börsenkapitalisierung von unter 50 Mio. Euro
Der Betroffene verpflichtet sich nach der Veröffentlichung eines Artikels oder der Bekanntgabe einer Tradingposition eine Haltefrist von 7 Tagen fĂŒr EigengeschĂ€fte von Aktien einzuhalten, die in unmittelbaren Bezug zu der Veröffentlichung stehen. SoftQuote GmbH legt den Betroffenen nahe keine Positionen in Aktien mit einem Börsenwert von unter 50 Mio. Euro zu eröffnen.
4.e. Ausnahme 1: Effizient gehandelte MĂ€rkte und Big-Cap-Aktien
Die Haltefrist, die in Abschnitt 4.1. spezifiziert wurde, kommt nicht beim Handel von effizienten MĂ€rkten und hochliquiden Aktien zur Anwendung, bei denen ausgeschlossen ist, dass Veröffentlichungen des Betroffenen eine Wirkung hinterlassen. Effiziente MĂ€rkte sind zum Beispiel Indizes wie DAX und S&P500, Rohstoffe wie Gold und Rohöl, oder Aktien mit einer Börsenkapitalisierung von ĂŒber 1 Mrd. Euro.
4.f. Ausnahme 2: Verlustbegrenzung
Die Haltefristen sollen verhindern, dass Betroffene von MarktpreisverĂ€nderungen profitieren, die eventuell von ihnen ausgelöst worden sein könnten. Gleichzeitig sollen die Haltefristen jedoch weiterhin ein sinnvolles Risiko und Moneymanagement erlauben, das gegenĂŒber den Kunden aus Handelsgesichtspunkten zu rechtfertigen ist. Die definierten Haltefristen gelten nicht mehr, wenn eine Handelsposition eine Verlustschwelle von 2% ĂŒberschritten hat.
4.g. Ausnahme 3: Besprechung bestehender Tradingpositionen
Die Haltefristen gelten auf jeden Fall nach der Eröffnung einer Tradingposition. Wenn diese bestehende Trading-Position zusammen mit einer DepotĂŒbersicht besprochen wird und fĂŒr den Kunden eindeutig ersichtlich ist, dass es sich um die Besprechung einer bestehenden Position handelt, tritt dadurch die Haltefrist nicht erneut in Kraft. Diese Ausnahmeregelung soll gewĂ€hrleisten, dass Betroffene bestehende Positionen sinnvoll und regelmĂ€ĂŸig kommentieren können.

 

Viele GrĂŒsse

Marco Schai